Bonusfaktor

Pokerstrategie

Der Bonusfaktor im Poker ist der zusätzliche Bonus, den ein Spieler bekommt, wenn er einsetzt. Wenn der Spieler entweder callt, setzt oder erhöht, sollte er den Bonuswert jeder Entscheidung berücksichtigen.

Viele Pokerexperten und Autoren haben das Thema ‘Aggressives Pokerspielen’ besprochen, aber selten den Wert oder die Grundtheorie hinter dem aggressiven Spiel erklärt.

Um den Wert des Bonusfaktors ganz zu begreifen, schauen wir uns jetzt Bet- Grundentscheidungen an, die jeder Spieler in jedem Spiel treffen muss. Es sollte Ihnen klar sein, dass die Möglichkeit den Bonus zu bekommen öfter im Poker, als in anderen Spielen vorkommt. Jedes Mal wenn Sie dran sind, können Sie einen Bonus sammeln.

Also können Sie die Frage stellen: Was ist dieser rätselhafte Bonusfaktor und warum habe ich noch nie von ihm gehört?

Wahrscheinlich haben Sie schon von ihm gehört und zwar jedes Mal dann, wenn über aggressives Spielen oder Gewinnpoker gesprochen wurde. Dies steckt nämlich hinter den Wörtern wie aggressiv, stark, solid, oder Gewinnpoker.

Der Bonusfaktor ist einfach „der zusätzliche Bonus, den ein Spieler bekommt, wenn er einen Bet, Raise, Re-Raise oder Check Raise macht”.

Zu den wichtigsten Entscheidungen im Poker gehören folgende Aktionen: Bet, Raise, Re-Raise, Call, Check und Fold. Von diesen sechs Optionen können nur Bet, Raise, Re-Raise oder Check Raise dem Spieler einen Bonus bringen.

Der Bonusfaktor besteht aus dem Spieler, der etwas bekommt und einem Bonus dafür, dass man im Poker bestimmte Entscheidungen trifft, wie Bet, Raise oder Re-Raise. Der Bonusfaktor ist ein Prozent der Zeit, wenn der Gegner zu einem Bet, Raise oder Re-Raise folden wird. Es ist besonders wichtig, wenn Ihr Gegner eine bessere Hand als Ihre foldet, oder eine Hand, die zu einer besseren als Ihrer gemacht werden kann. Es ist sogar besser, den Bonusfaktor zu benutzen, wenn Sie glauben, dass die einzige Möglichkeit zu gewinnen darin besteht, dass Ihre Gegner folden.

Um Ihnen zu helfen, den Wert jeder von Ihnen zu führenden Aktion, wenn Sie dran sind, einzuschätzen, haben wir den Bonusfaktor folgendermaβen aufgelistet:

Re-raise = Der höchste Bonusfaktor, denn in den meisten Fällen deutet ein Re-Raise Ihre Gegner darauf hin, dass Sie eine sehr starke Hand haben. Das wird ihnen den Impuls geben, zu folden.

Raise = Der zweitgröβte Bonusfaktor, denn ein Raise deutet auf eine starke Hand hin, aber nicht so stark wie ein Re-Raise.

Bet = Der niedrigste Bonusfaktor, denn ein Bet deutet entweder auf eine starke Hand oder eine Hand, die stark werden kann, hin.

Check = Kein Bonusfaktor, denn ihre Gegner werden natürlich nicht zu einem Check folden.

Fold = Kein Bonusfaktor, denn Sie können keinen Bonus mehr sammeln.

Check Raise = Der Bonusfaktor kann zwischen keinem und einem sehr hohen schwanken und hängt davon ab, wie und wann er benutzt wird. Der Nachteil eines Check Raises ist, dass Ihre Gegner vielleicht nicht einsetzen und Sie mit einem Check und folglich keinem Bonusfaktor rechnen müssen. Vorteilhaft ist, dass Ihre Gegner glauben könnten, Sie hätten eine schwache Hand und deshalb eine unbedeutende Hand setzen, was Ihnen ermöglicht, den Check Raise zu vollenden. Ein erfolgreicher Check Raise kann eine starke psychologische Waffe sein und am Bonusfaktor sehr hoch eingeordnet sein, denn viele Gegner werden einen Check Raise als ein Zeichen dafür sehen, dass Sie eine sehr starke Hand haben. Sie haben Fallen gestellt, Ihre Gegner setzen und Sie kriegen Ihren Check Raise.

Der Bonusfaktor kann manche durchschnittlichen und schwachen Hände zu gewinnbringenden Händen machen. Mit diesen Händen würden Sie normalerweise verlieren, oder Ihnen im besten Falle Gleichstand bringen, ohne den Bonusfaktor. Ein Beispiel: Sie erwarten, dass Ihre Hand eine 50% Chance hat, zu gewinnen, wenn es einen Showdown gibt.

Wenn Sie einschätzen, dass Ihr Gegner 20% der Zeit zu einem starken Bet, Raise oder Re-Raise folden wird, können Sie damit rechnen, 70% der Zeit zu gewinnen (die erste 50% Gewinnchance plus 20% der Zeit, wenn Ihr Gegner foldet). Natürlich werden die genauen Prozentanteile unterschiedlich ausfallen, denn vielleicht unter- oder überschätzen Sie die Fähigkeit Ihrer Gegner zu folden und wenn sie folden, können Sie auch manchmal gewinnen. Aber meistens werden Pots eher sofort mit durchschnittlichen Händen gewonnen, statt abzuwarten und zu riskieren, später einen gröβeren Pot zu gewinnen oder zu verlieren.

Wenn Sie vom Bonusfaktor nicht begeistert sind, dann erwägen Sie doch mal folgende Situation: Sie spielen im Casino, wo jedes Mal, wenn der Spieler einen Bet, Raise, Re-Raise oder Check Raise macht, er gleichzeitig ‘Bonus’ schreit. Daraufhin kommt jemand vorbei und gibt ihm einen Bargeldbonus. Das würde die meisten Spieler begeistern und sie würden es nun darauf anlegen, den Bonus so oft wie möglich zu sammeln. Wahrscheinlich würden sogar bescheidene Spieler zu aggressiven Spielern, denn sie hätten verstanden, wo das Geld im Poker zu finden ist.

Der Bonusfaktor... Denken Sie mal darüber nach, wie Sie mit seiner Hilfe Ihr Spiel verbessern können.



Pokerräume


WEBTIPPS:
Online Casinos