Draws spielen

Pokerstrategie

Ein Draw ist eine häufige Situation, in der die meisten Anfänger sehr schlecht spielen. Sie erhöhen, wenn sie mitgehen sollten, gehen mit, wenn sie passen oder erhöhen sollten und verlieren im Allgemeinen ihr Geld dabei. Zuallererst schauen wir nach den wichtigsten Faktoren, die man in Betracht ziehen sollte, wenn man einen Draw spielt. Dann werden wir uns um die beteiligten Gewinnchancen kümmern. Wir werden uns hierbei auf die Flush Draws konzentrieren.

Einer der wichtigsten Faktoren,

wenn man einen Draw spielt, ist die Position. Nun ist die Position bei den meisten Pokerblättern wichtig, aber nirgends ist sie so wichtig, wie bei einem Flush Draw. Wenn Sie mit einem Flush Draw in der richtigen Position sitzen, ist es wahrscheinlicher eine freie Karte erzielen zu können, ist es wahrscheinlicher, dass sich ein erzielter Draw auszahlt, ist es einfacher bei verpasstem Draw zu bluffen und in den seltenen Fällen, wenn Sie einen höheren Flush, als ein Mitspieler erreichen, sollte es Ihnen gelingen, fast den gesamten Stapel zu bekommen.

Wenn Sie außerhalb einer Position sitzen,

ist das Gegenteil der Fall. Sie sollten also versuchen Ihre Pre-Flop und Post-Flop Strategie anzupassen, sodass Sie die meisten Draws in Position spielen und nicht außerhalb Position, dieses gilt besonders bei Flush Draws. Wenn Sie einen Flush Draw beim Flop besitzen und es handelt sich um eine unbedeutende Entscheidung, sollten Sie außerhalb einer Position dazu neigen zu passen und fortfahren, wenn Sie in Position sitzen. Pre-Flop sollten Sie fast immer gleichfarbige Anschlusskarten passen, wenn es wahrscheinlich ist, dass Sie nach dem Flop nicht mehr in Position sitzen. Wenn der UTG also limpt, sollten Sie normalerweise dazu tendieren ein Blatt, wie 67s zu passen, da noch viele Spieler nach Ihnen am Zug sind. Allerdings kann so ein Blatt aus der Button oder Cutoff Position (Position direkt vor dem Button) sehr profitabel sein.

In den frühen Phasen einer Hand

sollten Sie immer darauf setzen einen Draw aggressiv zu spielen. Der größte Faktor in Ihren Gedanken sollte dabei sein: kann ich dieses Blatt zu diesem Zeitpunkt selbst gewinnen. Wenn Sie dieses können, dann sollten Sie es auch versuchen. In diesem Fall ist der Draw tatsächlich ein Sicherheitsplan! Wenn Sie also glauben, dass eine Wette oder eine Erhöhung Ihnen wahrscheinlich den Gewinn bei diesem Blatt bringt, sollten Sie das auch versuchen. Der einzige Zeitpunkt, bei dem Sie schieben, mit dem Vorsatz bei einer Wette mit einem Draw mitzugehen, würde sich erstellen, wenn Sie ziemlich sicher sind, dass eine von Ihnen gesetzte Wette wahrscheinlich erhöht wird. Wenn Sie also mit einem Draw am Zug sind und niemand hat bis jetzt gesetzt, sollten Sie dazu neigen zu wetten. Begehen Sie aber dabei bitte nicht den Fehler und wetten Sie zu wenig, wetten Sie genau so viel, wie Sie bei einem schon gemachten Blatt setzen würden.

Es gibt dafür einige Gründe. Erstens werden Leute oftmals Blätter passen, die in diesem Moment technisch gesehen besser, als Ihr Blatt sind, aber die kein Interesse oder Geschäft haben, sich am Pot zu beteiligen. Nehmen wir mal an, ein Spieler limpt mit KJo. Der Flop kommt mit 672 und Sie besitzen 89. KJo ist hier im Vorteil und kann sich zu einem Blatt verbessern, mit dem er mitgeht oder setzt, hingegen wird er mit aller Wahrscheinlichkeit passen, wenn Sie am Flop setzen. Es ist ein riesiger Fehler, wenn Sie an diesem Punkt bei einer Wette mit einem Blatt, wie KJo, mitgehen. Ihre Gegenspieler bluffen nur und hoffen darauf, den Pot unbestritten gewinnen zu können und gehen sicherlich nicht bei einer Wette mit, wenn Sie Ihren Straight erreichen. So, anstatt selbst zu wetten und den Inhalt des Pots zu gewinnen, hat es Sie den Pot gekostet zuzüglich dem, was Ihre Gegenspieler setzen.

> Draws spielen Teil 2



Pokerräume


WEBTIPPS:
Online Casinos