Eine angehaltene Uhr geht trotzdem zwei Mal am Tag richtig

Pokerstrategie

Ich sage nicht, dass ich der Felsen von Gibraltar bin, aber ich bin sicherlich nicht unerfahren im Live Spiel und ich lege definitiv keine Tells an den Tag. Natürlich zittert meine Hand manchmal, wenn ich einen großen Bluff hinlege, aber sie zittert auch, wenn ich eine große Wertwette setze, also basieren sie Ihren großen Call auf etwas anderes, mein Herr.

Ich weiß nicht, wie er diesen großen Call gemacht hat,

aber er hat ihn trotzdem gemacht und er hat es geschafft, mich auf genau zwei Karten vom Kartendeck zu setzen. Ich habe Kreuz Bube-Dame aus der Mittelposition hinter einigen Limpern erhöht und es wurde von 3 Spielern mitgegangen, einer davon aus der Buttonposition. Dieser Typ war was, vielleicht 18 Jahre alt, zum ersten Mal im Casino oder was? Nach meiner Rechnung hatte er schon 500 Pfund in seiner ersten Stunde beim Spielen verschleudert und es sah so aus, dass er so weitermachen würde, bis er nichts mehr übrig hat. Er gab nicht den Anschein, dass er mein Angriffsziel für diese Nacht darstellte, (es befanden sich noch schwächere Spieler in der Runde) aber ich würde sagen, dass seine Chancen mit Geld nach Hause zu gehen auf ungefähr 6-1 standen.

Mir gefiel der Flop,

der mit: Kreuz As, Karo Zehn, Kreuz 8 kam - Double-Gutter Straight Draw und ein Flush Draw. Zwei Spieler schieben mir zu; ich wette den Pot und dieser kleine Junge geht mit. Der Turn kam mit der Pik 8; unerschüttert setze ich erneut den Pot und er geht wieder mit. Der Pot betrug nun 445 Pfund; den River habe ich total verpasst, mit einer Pik 7. Ich habe kurz nachgedacht, ungefähr 30 Sekunden und entschied, dass er kein J9, eine Acht oder irgendein gutes As besitzt oder dass er überhaupt mit einem guten As mitgehen würde. Ich brauchte nicht den Pot zu setzen, um ein Passen hervorzurufen - es gab immer noch die geringe Chance, dass ich das beste Blatt besitze. So habe ich ungefähr 300 Pfund gesetzt, in der Erwartung den Pot mitzunehmen.

Stattdessen grübelte der Junge über die Entscheidung,

was sich wie 10 Minuten lang anfühlte - ich kann Ihnen versprechen, während dieser Zeit, saß ich still, wie ein Stein - und sagte schließlich "alles, was ich habe, ist ein mittleres Paar. Ich habe die ganze Zeit gedacht, dass Sie Kreuz Dame-Bube oder Kreuz König-Dame besitzen, ich denke also, ich sollte jetzt mitgehen" und er drehte eine Kreuz Zehn-Neun um, für den Gewinn mit zwei Paaren. Der Rest des Tisches versah den Jungen mit jeder Menge Anerkennung, als ich meine Hand muckte - ich konnte ihm einfach nicht die Genugtuung geben meine Karten zu sehen. Ich saß nur fassungslos da und staunte, was für ein unglaublicher Call dies war und gab ihm das Geld.

Ich frage mich immer noch, wie er es geschafft hat die Karten zu lesen und es stört mich jetzt noch daran zu denken, dass ich von diesem Typen regelrecht ausgespielt wurde. Wie es sich allerdings herausstellte, hat er bei diesem Blatt nur einfach Glück gehabt. Im Laufe des Abends (er wollte gerade aufhören, als es passierte) zeigte er die Neigung auf Grund einer Aktion seiner Mitspieler zu entscheiden, was diese auf der Hand hatten. Bei diesem bestimmten Blatt hatte er wohl an gleiche Farbe Preflop gedacht, dann beim Flop dachte er, dass ich offensichtlich den Flop mit meinen gleichen Farben wette, welches nun einen großen Draw gefloppt hatte, dass ich nicht nachlasse und den River bluffen würde, falls er verpasst wird. Es war nicht so, dass er eine Calling Station gewesen ist - er spielte seine Blätter recht technisch, wenn er richtig geraten hatte, wenn er aber falsch lag, würde dieses keine Anzahl von Informationen ändern. Dieses half mir später, als ich As-Dame erhöht habe, einen Flop mit Dame hoch bekam und es geschafft hatte meinen ganzen Stapel gegen seine Dame-Zehn zurück zu bekommen. Er dachte, ich hätte ein As-Zehn mit einem Flush Draw und ich verdiente fast alles zurück, was ich gegen ihn verloren hatte.

Er gehört zu der Art Pokerspieler,

die ich als "angehaltene Uhr" bezeichne. Sie kommen in verschiedenen Verkleidungen; eine Menge von ihnen können gewinnende Spieler sein, da sie regelmäßig die beste Linie riskieren (und davon die meisten gewinnen) und gar nicht wissen, warum - einige von diesen Leuten sind tatsächlich äußerst talentiert, aber sie wissen gar nicht wie sehr. Gegen einige dieser Spieler ist es lächerlich einfach zu spielen und sie sind von vorn herein technisch furchtbare Spieler - diese gehören zum Brot und Butter eines professionellen Spielers.

Warum spielen Leute auf diese Art?

Nun, es ist ein Produkt einiger Faktoren, meistens einer psychologischen Neigung in ein Muster oder in eine Routine zu fallen und dort zu bleiben, lediglich weil es einfacher, als die Alternative ist, sein Spiel zu verbessern. Im Falle dieses Jungen zeigt sich, dass beim ersten Mal, als sein Kartenlesen fraglich war, es sich als richtig herausgestellt hat und das ist alles, woran er sich erinnert.

Woran erinnern Sie sich?

An alle Bad Beats natürlich, weil niemand diese vergessen kann. Ich nehme nicht an, dass Sie sich an die guten Beats erinnern. Wenn es sich bei Ihnen allerdings um einen guten Spieler handelt, werden diese seltener auftreten, da Sie Ihr Geld herausbekommen. Erinnern Sie sich an das perfekte Lesen von Karten? Sicherlich tun Sie das, dieses bestätigt Sie als guten Spieler, aber wir erinnern uns nur selten an die Zeiten, wo wir vollkommen daneben lagen. Die natürliche psychologische Disposition eines Pokerspieler ist "Pech haben/Gottes Geschenk an Poker", auf welcher Ebene sich der Spieler auch befindet.

Niemand behauptet, dass Sie die Bad Beats oder die guten Leseeigenschaften vergessen - sie gehören zu den Höhen und Tiefen vom Poker, das Element des Spiels, einmal über Ihrem Gegenspieler zu stehen, zu zeigen, dass Sie der Beste sind und so weiter. Aber, als ein gewinnender Pokerspieler müssen Sie sich bemühen daran zu denken, dass Sie manchmal Glück haben und dass Sie nicht Gottes Geschenk an die Pokerwelt sind, wenn Sie sich überhaupt verbessern wollen. Andererseits stolpern Sie durch Ihre Pokerkarriere, machen immer wieder die gleichen dummen Fehler, ohne überhaupt zu wissen, wie viel Raum für Verbesserungen überhaupt bestehen.



Pokerräume


WEBTIPPS:
Online Casinos