Poker Regeln: Texas Holdem Online

Spielregeln

Seit Jahren schon ist Texas Hold’em unangefochten die beliebteste Pokervariante. Kein Wunder also, dass sogar Daniel Craig als James Bond in „Casino Royal“ Texas Hold’em spielt. Und natürlich ist ein James Bond ein Meister des Spiels. Aber Sie müssen kein James Bond sein, um Texas Hold’em spielen zu können. Das Spiel ist in seinen Grundzügen schnell erlernt. Jeder Spieler erhält zwei verdeckte Startkarten (Hole Cards) und versucht zusammen mit den insgesamt fünf für jeden Spieler einsehbaren Gemeinschaftskarten die bestmögliche Fünf-Karten-Hand zu bilden. Gespielt wird Texas Hold’em in den Varianten Fixed Limit, Pot Limit und No Limit gespielt. Die genaue Rangfolge der Pokerhände sowie eine kurze Erklärung zu den Varianten Fixed Limit, Pot und No Limit finden Sie in dem Artikel „Poker – das Spiel und die Regeln.

Preflop

Zu Beginn einer jeden Spielrunde wandert der Dealer-Button im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler. Der Dealer-Button hat eine zentrale Bedeutung. Er markiert nicht nur, welcher Spieler der Kartengeber ist, was ja online oder im Kasino eh entfällt. Vielmehr bestimmt er, welche Spieler die so genannten Blinds bringen müssen und in welcher Reihenfolge die Spieler agieren. Die beiden Spieler links vom Dealer-Button müssen die Grundeinsätze bezahlen, den Small Blind und den Big Blind. Die Einsätze gehören zum Pot und stellen einen Anreiz für die anderen Spieler da. In einem Spiel mit Blinds von $1/$2 entrichtet der erste Spieler links vom Button den Small Blind, also $1. Der Spieler, der zwei Plätze linker Hand vom Dealer-Button sitzt, bezahlt den Big Blind, also $2.

Dann bekommt jeder Spieler zwei Karten verdeckt zugeteilt. Preflop heißt diese Spielsituation und bezeichnet alle Handlungen, die die Spieler vor dem Flop, das heißt, bevor die ersten Gemeinschaftskarten gegeben worden sind, ausführen. Jeder Spieler sieht nun seine „Hole Cards“ an, sollte sie aber tunlichst vor den Augen der anderen Spieler schützen. Es beginnt die erste Setzrunde mit dem Spieler links vom Big Blind. Er kann den Grundeinsatz bringen (Call), er kann erhöhen (Bet) oder er kann aussteigen (Fold), wenn er seine Startkarten für schlecht hält. Danach geht es im Uhrzeigersinn weiter, bis alle Spieler ihre Einsätze getätigt haben.

Bezahlen zum Beispiel alle Spieler den Grundeinsatz, ist der Big Blind als Letzter der ersten Setzrunde an der Reihe. Er kann schieben (Check), dann ist die Setzrunde beendet. Erhöht (Raise) der Spieler im Big Blind aber, bedeutet das, dass die erste Setzrunde quasi aufs Neue beginnt. Die Spieler haben wieder alle Wettmöglichkeiten, vom Call oder Fold bis zum Raise.

Der Flop

Ist die erste Wettrunde abgeschlossen, werden drei Gemeinschaftskarten für alle Spieler sichtbar ausgeteilt, der so genannte Flop. Die Spieler kombinieren nun ihre beiden verdeckten Karten mit den Gemeinschaftskarten und versuchen die bestmögliche Hand zu bilden. Wie der Name schon sagt, werden die Gemeinschaftskarten von allen Spielern genutzt. Es folgt die zweite Setzrunde, in der die Spieler durch ihre Einsätze und die Einsätze der Gegner näheren Aufschluss darüber erhalten, wie stark die Hände der anderen Spieler möglicherweise sein könnten. Die zweite Setzrunde beginnt bei dem ersten Spieler, der links vom Button sitzt und noch im Spiel ist, und verläuft dann im Uhrzeigersinn.

Der Turn

Ist die Setzrunde abgeschlossen, wird die vierte Gemeinschaftskarte gegeben, der Turn. Die Handstärke der Spieler wird in der dritten Setzrunde weiter definiert. Sie beginnt wie beim Flop mit dem ersten verbliebenen Spieler links vom Button.

Der River

Haben alle Spieler ihre Einsätze getätigt, wird die letzte und fünfte Gemeinschaftskarte, der River, ausgeteilt. Damit ist die Hand eines jeden verbliebenen Spielers endgültig definiert. Es schließt sich eine letzte Setzrunde an, die wie bei Flop und Turn mit dem ersten verbliebenden Spieler links vom Button beginnt. Als letzter Spieler handelt bei den Setzrunden nach Flop, Turn und River immer der Spieler am Button, sofern er noch nicht gepasst hat. Sonst ist entsprechend der letzte verbliebene Spieler rechts vom Button als Letzter an der Reihe.

Der Showdown

Der Showdown ist der letzte Akt einer Spielrunde. Haben zwei oder mehr Spieler wechselseitig alle Einsätze bezahlt, werden die Karten aufgedeckt und der Spieler, der aus den insgesamt sieben Karten, den fünf Gemeinschaftskarten und den zwei Hole Cards, das beste Blatt mit fünf Karten zusammenstellen kann, gewinnt den Pot. Haben zwei Spieler ein gleichrangiges Blatt, kommt es zu einem Split Pot, das heißt der Pot wird geteilt. Ist der Pot an den oder die Gewinner ausgeschüttet worden, wandert der Dealer-Button im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler und eine neue Spielrunde kann beginnen.

Viel Spass und Erfolg beim erlernen der Texas Holdem Poker Regeln und bei Ihren ersten Runden Online!



Pokerräume